Zuhause ankommen


Unsere erste gemeinsame Wohnung - viele meinten, es wäre zu früh, um zusammen zu ziehen. Aber manchmal funktionieren schwierige Dinge so reibungslos, dass man quasi direkt reimgeschwemmt wird, ohne Kraftaufwand und ohne Verbiegen. Die schöne, günstige Wohnung in Kreuzberg fand ich zufällig in einer Facebook Gruppe, die Besichtigung war, anders als in meiner Erinnerung keine Massenveranstaltung mit einer meterlangen Schlange davor. Berlins Wohnungsmarkt soll schlimm sein - Ich habe das nur ein Mal wirklich gespürt und das war bei meinem Auszug aus einer WG im Jahr 2014 - also nicht allzu lang her. Obwohl ich nur eine Woche lang suchte, fiel mir bereits damals auf, wie verzweifelt einige der Suchenden waren und wie rar gesät 1-Zimmer Wohnungen noch heute sind.

Aber diesmal war es anders, vielleicht hatten wir Glück. 

Heute ist es ein wenig mehr als ein Monat des Zusammenlebens und ich bin froh, hier zuhause zu sein. Noch ziemlich leer sieht es aus, ohne meine Möbel, die noch in der alten Wohnung stehen. Vieles kommt auch garnicht mit ins neue Leben. Zum Beispiel das IKEA-Mädchen Singlebett, dass jeder kennt, oder eine ganze Menge Vintage-Schränke und Tischchen. Alles, was in dieses neue Zuhause kommt, muss uns beiden gefallen - und da wird's schwierig: Gemeinsames Einrichten.
Wenn beide viel beschäftigt und kaum zuhause sind, ist das letzte, was wir uns wünschen, ein gemeinsamer Samstag im Möbelhaus. Ich kann gut auf Daniele Kaztenberger Plakate verzichten, die Ecksofas anpreisen und will generell einfach gerne meinen Kopf durchsetzen. Paul ist das nicht so wichtig, der möchte einfach keine Rosa Dinge hier haben.

Aber gemeinsam Einrichten geht auch einfacher.

Ich habe zuerst ein Pinterest Board mit meiner "Traumwohnung mit Paul" angelegt. So weit, so gut - aber schwer umzusetzen. Was definitiv ging: Mal auf einen Blick sehen, was die Inspirationen gemeinsam haben. Und für unser schönes großes Wohnzimmer war das ein graues Sofa. Da grau kein rosa ist, war Paul sowieso einverstanden. Also ließ ich die Suche beginnen und kam auch auf einige Sofas - na klar. Dabei stößt man auf tausende graue Sofas, was nicht gerade gut ist. Ich saß irgendwann Abends nur noch neben meinem Freund und zeigte ihm eins nach dem anderen, sah stundenlang auf dem Screen und war am Ende doch zu wählerisch, um sofort eine Entscheidung zu treffen. Wenn er nicht da war, speicherte ich eben das ein oder andere Möbelstück in meinen Lesezeichen, ebenso nervig. 
Einfacher geht es dann mit der Home24 App. Suchfunktionen und Filter sind nichts neues, diese kann man ja überall einstellen. Aber was mir besonders gefällt und was ich so auch noch nicht kannte, erfahrt ihr in dem Video drunter:



Sofagoals! Die Wunschlistenfunktion und das teilen machen uns das Einrichten um einiges einfacher. Wir schicken uns einfach gegenseitig einige Vorschläge und wenn wir auf einen Nenner kommen, wird es eben bestellt. Mittlerweile weiß ich, dass ich einfach "Skandinavisch" einstellen kann und nur noch großartige Möbelstücke finden kann. Mein Preisrahmen (an der Stelle im Video muss ich immer ein wenig schmunzeln) bietet immer noch eine breite Auswahl. Unser Lieblingssofa ist gerade sogar im Sale und damit auch mit meinem Studentenjob Gehalt absolut bezahlbar. 

Zusammen einrichten sollte so einfach sein wie zusammen sein

Natürlich löst eine App nicht alle Probleme und wir diskutieren manchmal wirklich über banale Dinge, wenn es um das Einrichten geht. Aber das gehört eben auch dazu, vor allem, wenn es das erste Mal für beide ist. Die Home24 App hat uns das Einrichten vor allem dadurch erleichtert, dass wir keine Quality Time opfern müssen, um uns Möbel anzusehen, sondern das größtenteils unterwegs erledigen können. Die Wunschlisten sind übersichtlich und lassen sich direkt speichern oder verschicken, was mir die Lesezeichen im Browser spart. Und wenn ich mal eben eine Meinung zu einem Objekt meiner Begierde möchte, kann ich die auch gleich dazu haben. Unkompliziert und schnell - auch wenn wir beide Unterwegs sind. 

Wohnt Ihr bereits mit eurem Partner zusammen, oder habt das vor? Wie löst ihr eure Geschmacksdifferenzen, wenn es überhaupt welche gibt? (:

INSPIRATION: CAPRA DESIGNS


The fine black and white metal around green plants: It looks like one easy and beautiful way to integrate plants in your apartment. I just got my cacti from my old apartment moved them to my new home and am about to overthink the placement at the windows. Those Himmelis and Makrames which you can see everywhere on the internet right now are a good way to let your plants fly a little, but the Crescent Moon Hanger by Capra Designs is just something I´ve never seen before. So that beauty has to move in, too. Lets see how we will work out the home full of plants. 

Happy Mother´s and Father´s Day

Time is relative. Which means: The concept of a clock is imperfect and only helps us to measure what we think time might be - invented in the late 17th century we still live according to clocks and watches, or simply look at our phones to detect the time. 
The other part is: How do we actually spent our time? Looking at our parents, they might be married or actually never married, but did spent their time together differently then we do today. We want to make the most of our time, try to blend work and leisure in each other while missing out on things, because we keep starring at our mobile phones. Thats something I feel weird about. I want to connect to the ones I love and will keep an eye on my parents: Connect through the time we spent with each other, instead of disconnecting by putting a mobile phone in-between us. We should get inspired by the things we share and its the time we have together. Measure it in LOVE we feel for each other. what would be more perfect as a gift then a timeless, unisex watch?  (continue in german)

OUTFIT: Golden Bomberjacket Part II

Its still hard to believe, but part 1 (the hardest) of the bachelor madness is done. We finished our first book and to be honest, I always thought that my first "published" book ever would be a collection of short stories. But its not, its a more or less boring case study of voluntary management. and thats fine as well, because it might be more important at the moment then short stories, told by a mid-twenty year old awkward geek. The best thing about it: I have more time again for things I actually like and do not have to spent the rest of my days in a library (for now.) Now I get prepared to see my best friend again, celebrate my favorite holiday ever (1st of May) AND: Move out of my old flat for good. I cannot wait for tomorrow, this is what describes my feeling the best at the moment, lets celebrate it with a golden bomber jacket and shine!

Jacket: ADPT, budget version here 
Jeans: Levis, Here
Bag: &otherstories, similar here
Bracelet: &otherstories, similar here
Ring: Madeleine Issing 
Sunnies: Ray Ben

OUTFIT: Shades of Concrete with Nicole Vienna

Grey Days in Berlin inspire me to: 1) Do nothing. 2) Watch TV Shows. 3) Eat. Or in this case: Go out and enjoy the Berlin Architecture. We indeed have some pretty minimalistic spots and in the next Outfitposts, I want to share with you the Area as well as the Clothes. I think it might be more interesting for you to get an impression of the buildings and not only the wall I use as a background. So this is such a common spot to shoot that at the other side of the river was a male blogger, obviously shooting with a friend at the same time. It was much fun to watch them, because they had professional equipment and I am a creep, so I love to watch haha. 
About the Outfit: All grayish white is the other all black everything version of myself. I got the COS Blouse that everyone will have, sooner or later. You know, the one with the bell sleeves and ribbons and finally got my hands on the white version of my favorite jacket of all times, the Carin Wester Reva Bomberjacket. The White Version seems like a spring/summer companion to the black sister. Paired with my all black marble watch from Nicole Vienna*, its a combination I will wear through spring.

Jacket: Carin Wester Reva Bomber, similar here
Shirt: COS similar here
Pants: Misguided similar here
Shoes: Adidas Stan Smith here
Bag: &otherstories similar here and here
Ring: Madeleine Issing, here
Bracelet : &otherstories similar here and here
Marble Watch: Nicole Vienna here