HOME ABOUT FACEBOOK LOOKBOOK BLOGLOVIN INSTAGRAM CONTACT/STATISTIC BLOGS SHOP

2014/08/31

There might be Hope for all of us.


Dress: Chicwish, Kimono: In Love with Fashion , Shoes: River Island via Asos
I do often prepare something and forget it again, until a rainy sunday afternoon makes me look through old Posts, sort out some pictures, I already posted and feel like the time passes by, without nothing really happening. Ever since I started this Blog - and Gosh, its been nearly five Years now! - I felt like slight changes weren't really there and that was pretty annoying, since my Expectations towards my Body, my Intellect and Interests and a few other, meaningless Things are too high to measure them between a Post and another. Which is beyond stupid.
Moreover I can say without any doubt: 
I can see every big highlight of the past five years, put well together, documented with pictures and some written words, on just one page. Moving to my very first, own apartment at the age of 17, having my A-Levels and moving less than a week later to Berlin, meeting my best Friend Danai, getting my heart broken for one, two, three or four times and not even considering to not fall again for everything and everyone. Not making it into Art University and making it into Art University (at least), moving another three times in three years, while staying in the same city - and wow, I still claim to not have changed at all - But Oh my, I cannot tell how so many things could have happen in only five years and at the same time, I´m still the same confused girl, maybe less confused, too scared to cut her hair and too brave to not start over completely, jump off rooftops and boats, falling down staircases and taking a picture of everything, that could ever become important to me. 
I hope this will never change.

Ich bereite ziemlich häufig Posts vor und vergesse sie - bis ich an einem regnerischen Sonntagnachmittag den Drang verspüre, alte Bilder durchzugehen, mir meinen eigenen Unsinn auf dieser Seite durchzulesen und enttäuscht darüber zu sein, dass ich die kleinen Veränderungen nicht bemerke. Seit ich meinen Blog vor mittlerweile fünf Jahren begonnen habe, fand ich es ziemlich nervig, dass die Zeit so schnell vergeht und nichts "Großes" zu passieren schien, da meine Erwartungen an meinen Körper, Geist, Interessen und einigen anderen, trivialen Dingen, zu hoch waren, um sie zwischen einem und einen anderen Post zu bemerken. 
Was wirklich bescheuert ist.
Zudem kann ich zweifelsfrei sagen, dass ich auf dieser Seite beinahe alle Highlights meiner letzten fünf Jahre versammelt habe: Mit 17 endlich in meine erste, eignene Wohnung ziehen, meine  Abi machen und weniger als eine Woche später Hals über Kopf nach Berlin ziehen, meine beste Freundin Danai kennenlernen, mir mein Herz ein, zwei, drei oder vier Mal brechen lassen (unfreiwillig), Es nicht an die Universität der Künste schaffen, um es anschließend doch an die Universität der Künste zu schaffen. Noch drei weitere Male in drei Jahren umziehen und trotzdem vehement behaupten, immer noch derselbe Mensch zu sein. Ein bisschen verwirrt, zu ängstlich, meine Haare abschneiden zu lassen und zu mutig, nicht nochmal irgendwo anders neu anzufangen, von Dächern und Booten zu springen, die Treppe runterzufliegen und ein Foto von allem zu machen, was jemals wichtig für mich werden könnte. 
Ich hoffe, das bleibt so. 

2014/08/27

being back so tanned








Jumpsuit: direct link, Shoes: Topshop (Old), Bodychain: DIY
...and blonder, I could tell, I´m not myself anymore and became this Cheerleadertype of Girl, that looks happy and healthy. But still I´m not too pleased to see that Autumn has come quicker than I thought - I hadn't had a chance to show off my summer skin to the August Sun in Berlin, since it was slightly hidden ever since I came back. Anyway, I don't wanna sound to desperate about that, but I just hoped (since my Holiday just started three weeks ago) - to be able to enjoy some afternoons at one of the few lakes surrounding my Area, instead of covering myself in long jumpsuits and adding a thick knit cardigan from time to time... Still this burgundy one is a good option and gives me back an anticipation for Autumncolors :)
knackig braun und blonder, ich fühle mich eher wie ein Cheerleader, als ich selbst, so glücklich und gesund kenne ich mich garnicht. Allerdings bereitet mir der anstehende Herbst weniger Freude, als ich Mitte August zurück in Berlin ankam regnete es, die Temperaturen lagen irgendwo unter 15°C und seitdem hatte ich auch nicht wirklich Gelegenheit, mit meiner Bräune anzugeben (nichtmal vor mir selbst).. 
Okay, das ist nicht wirklich mein Hauptziel, aber da ich erst seit Anfang August Ferien habe, hätte ich doch gehofft, einige Nachmittage an den Seen in meiner Umgebung zu verbringen, anstatt mich in lange Jumpsuits und dicke Pullis zu hüllen und dabei hilflos den Herbst beim einziehen zu beobachten... Auch wenn dieses Teil mir einen guten Vorgeschmack auf die Herbstfarben gibt und ich mich jedes Jahr ein bisschen auf Burgunderrot freue :)

2014/08/19

My 4th Berlin Bedroom














Bed: altered Ikea Lavrik/ Chair, Boxes, Shelf, Coffer, golden Frames: Fleamarkets, Vintage/ Skulls: Ebay/ Rails: IKEA/ Table: Danai/ Eames Chair: Ebay/ Pillow Cases: Self Printed at: Spreadshirt//
Moving in and moving out might be my greatest Hobby, since I live in Berlin. I got used to relocating quite often, when I still was a child and kinda cannot live without changing everything each few months anymore (I actually could never make more than 14 Months in the same flat) - Even if I found an awesome Home in this City, I will have to get a new neighborhood known from time to time, otherwise it would be boring :) However, I still keep a few unpacked boxes under my Bed and there also are a few things, I could never ever change: David Bowie keeping a (closed) pair of eyes on me and the little shelf next to my Bed, which was the first thing I ever got for my Room myself, when I was 14 years old and forced my 8 -year Old sister to help me lifting it upstairs. Thinking of those Stories, I remember the wonderful leather Chair in the corner, having been painted all black and covered in cheap Velvet, when I got it for less than 20€ and my Friend helped me transporting it in the Bus, on the Train and upstairs. 
A few People asked me on my Instagram (click!), where I got those Pillowcases - its pretty Easy, since I could never find the ones I was searching for with esoteric prints, Moons and Bugs, I just printed them Myself and got them a few Days later from Spreadshirt - I cannot really remember the Price, but I guess it was around 15€ or a bit less and the Prints turned out better than I thought and I have some unique pieces :) 

2014/08/04

Rooftop







Kimono: LOVE
Shoes: Choies
Shorts: C&A
Was ihr hier sehen könnt, sind nicht nur 5 Minuten Kletterarbeit, sondern vorallem die ersten Bilder, die meine kleine Schwester Laura mit meiner alten (bzw ihrer neuen) Kamera geschossen hat, und ich würde sagen, dass ich trotz gerissenem Geduldsfaden eine Schwester hab, die langsam aber sicher lernt, wie leicht das doch sein kann, ein einigermaßen scharfes Bild zu schießen ;) 
Ok ehrlich gesagt waren meine eigenen ersten Fotos nicht halb so gut und so lange es Spaß macht, sind auch verwackelte Bilder "richtig". 
Übrigens geht es für mich, sobald ihr das hier lest, schon nach Kroatien ans Meer :) ! Der Zwischenstop in meiner alten Heimat und die ein oder anderen Treffen mit alten Freunden taten mir richtig gut und ich kann nun entspannt in die Semesterferien starten. Es gibt zwar noch einiges für die Uni zu tun, aber das mache ich lieber auf den letzten Drücker, statt jetzt, wo ich meine Lieben um mich habe und meine Schwester ärgern kann. Wir sehen uns am 12ten wieder und ich hab bis dahin hoffentlich jede Menge toller Bilder, die ich euch zeigen kann. Genießt die nächsten 10 Tage Stille von mir, denn danach hab ich sehr viel Zeit zu bloggen :D !
PS: Ja, ich werd die Haare bald abschneiden.

Here you can not only see five minutes of physical activity to climb up that rooftop, but also the very first shots my little sister took with my old (or her new) camera. She had to struggle with my strong wish for sharp photographs, but at the end, she did really well - even better if I think of the first shots I ever took a few years ago, so I clearly see her talent - and even if she decides, that unsharp photos are her style, she is doing everything right as long as she has fun. 
By the way, if you can read that post, you know that I´m on my to the sea :) The short stop in my Hometown was really relaxing and now I can start my semester break - there is plenty of work waiting for me, but I will do it last minute and rather have all my significant others around me now and will annoy my little sister, as long as I can. So brace yourself for another 10 quiet days on that site, because afterwards, I will have time to blog and have a lot of photos to show you :D !

BTW: yes, I´ll cut my hair soon.

2014/07/30

BeIN Fashion Society

Wenn Ihr bisher noch nicht von der neuen Mode App BeIN Fashion gelesen habt, holen wir das nun nach - seit gut zwei Wochen ist sie nun online und im Google Play Store erhältlich und füllt seitdem meine Wartezeiten an den Ubahnen Berlins mit etwas mehr Spass und jeder Menge Lust, nachhause zu gehen und mich nochmal umzuziehen, weil man eine bessere Idee hat - genau das macht sie nämlich für mich aus - Man durchforstet einen virtuellen Kleiderschrank und kommt ganz nebenbei auf neue Ideen, seine Lieblingsteile zu kombinieren, mit hübschen Neuerungenschaften zu ergänzen und sich dabei auch von anderen Usern inspirieren zu lassen. Aber kommen wir erstmal zu den Basics:
Was ist BeIN?
BeIn ist eine App, auf der ihr Collagen mit Wunschoutfits kreieren könnt - ganz nebenbei, ganz einfach. Die Anmeldung funktioniert auch über Facebook und dann geht es erstmal ans Profil erstellen. Ihr wählt aus einer breiten Produktpalette aus und werdet für jedes erstellte Outfit mit Punkten belohnt, die ähnlich wie bei Chictopia und co. eurem Profil einen höheren Status verleihen. Zusätzlich seid ihr auch noch in der Lage, die erstellten Outfits zu shoppen und mit genug Punkten erhaltet ihr sogar exklusive Rabatte und könnt an Gewinnspielen teilnehmen :)
Auf meinem Bett liegt schon mein heutiges Outfit, das von einem meiner ersten von mir erstellten Collagen auf BeIN inspiriert ist - eben ganz praktisch, wenn man schauen will, was zusammen passt. Wer mir folgen mag, kann einfach nach "Cruelthingblog" suchen, aber natürlich noch viele andere tolle User entdecken.
Seid ihr nun auch Neugierig geworden? Dann los! - gerade bekommt man nämlich zusätzlich die Chance, ein Samsung GalaxyNote Neo zu gewinnen, indem ihr ein Outfit kreiert und votes sammelt. 
Zum Download geht es hier zum Google Play Store.

Und wer mehr Infos mag, besucht einfach die Facebookpage.
Ich wünsch euch viel Spass mit der App und beim Stylen eurer Outfits! :)

2014/07/28

Interior Inspo: Wineboxes





Weinkisten sieht man ja wie Sand am Meer, als Bücherregale, Tische, Hocker, Küchenhelfer oder einfach zusätzlichen Stauraum - Kein Wunder, sie sind auch vielseitig und wunderschön rustikal :)
In der letzten Wohnung hat meine Mitbewohnerin schon sehr tolle Ideen umgesetzt und unserer ehemaligen Küche einen besonderen Charakter verliehen - siehe Bild 2 und 4. Sowas möchte ich bitte wieder! Da meine jetzige Single-Lady Küche glücklicherweise sehr groß ist, kann ich meiner Fantasy auch genügend Raum gewähren, abgesehen davon würde ich es vielleicht mal gerne mit hellen Variante versuchen. Fündig geworden bin ich hier bei Edinger - wer sich eher für die ältere Version begeistert, kann bei Weinkiste24 fündig werden. Ich brauche jedenfalls definitiv einen Ort für meine Bücher. In der alten Wohnung stapelten sie sich um den Kamin herum, hatten eine kleine Ablagefläche dahinter und lagen ansonsten im Keller. Aber das möchte ich ändern - mit ein paar hübschen Kisten, gestapelt und mit Platz für Pflanzen dazwischen :) Ich freu mich schon auf die Ferien, wenn ich endlich ein bisschen Zeit zum Einrichten habe.